Status Update: Dezember 2014

In diesem Status Update stellen wir Ihnen die Projektergebnisse 2014 vor und geben einen Ausblick auf die spannenden Weiterentwicklungen, die 2015 anstehen. Im Verlauf des Jahres konnten alle vorab definierten Ziele (und einige mehr) des Projektes erreicht werden. Lernanwendung und Autorenwerkzeug konnten prototypisch umgesetzt und erfolgreich in Berufsschulen und Ausbildungszentren getestet werden. Erste Transfermaßnahmen wurden sowohl horizontal im Rahmen der Berufsbildungsbranche, als auch vertikal im Kontext der schulischen Bildung und betrieblichen Weiterbildung angestoßen. Veranstaltungen und Workshops wurden genutzt, um das Projekt Social Augmented Learning mit wertvollen Vorträgen und Veröffentlichungen auch den Experten der E-Learning-Branche näher zu bringen.

Wir schildern Ihnen in diesem Status Update aber nicht nur unseren Jahresabschluss, sondern nutzen dieses auch, um die Veröffentlichung der ersten offiziellen Beta-Version der im Projekt entwickelten Lernanwendung bekannt zu geben!

Download und eine kurze Anleitung zur Installation finden Sie am Ende dieses Beitrages.

Zur einfachen Navigation im Status Update können Sie die folgendenden Links nutzen:


Erprobungen

Erprobungen des 1. Lernmoduls

Die im Projekt Social Augmented Learning entwickelte Lernanwendung, die Ansätze des Social, Mobile und Augmented Learning zu einer neuartigen digitalen Lehr- und Lernform verbindet, wurde Ende 2014 ausgiebig in Berufsschulen und Ausbildungsbetrieben erprobt. Nach einem initialen Test am Bildungskuratorium Druck und Medien NordOst e.V. konnten acht weitere Erprobungen durchgeführt werden. Insgesamt umfasste die Erprobungsphase damit deutschlandweit 9 Standorte, in denen 13 Ausbilder, Lehrer und Lehrerinnen die Anwendung nutzten, um mit 72 Schülern und Auszubildenden einen durch Social Augmented Learning unterstützen Unterricht durchzuführen.

An allen Standorten, die sowohl Berufsschulen wie auch Ausbildungszentren und Ausbildungsbetriebe umfassten, wurde die Lernanwendung sehr positiv aufgenommen. In spannend zu beobachtenden Prozessen integrierten die Lehrerinnen und Lehrer nicht nur die Anwendung erfolgreich in bestehende Lehrkonzepte, sondern auch den zugrunde liegenden Einsatz mobiler Endgeräte im Unterricht.

Der Erfolg der Erprobungen diente dabei nicht nur dem Einholen von Feedback zu Inhalt und Technik der Anwendung. Lehrende und Lernende sollten zudem gleichermaßen für das zugrunde liegende Konzept des technikgestützten, arbeitsprozessnahen Lernens begeistert werden. Das Projekt Social Augmented Learning konnte so deutlich an Sichtbarkeit dazu gewinnen, Aufmerksamkeit wecken und erste begeisterte Multiplikatoren in Berufsschulen und Betrieben bilden. Daher bedanken wir uns an dieser Stelle vor allem bei den Berufsschulen, Betrieben und Ausbildungszentren, die sich nicht nur offen gegenüber Neuerungen gezeigt haben, sondern mit viel Elan und Tatkraft zum Erfolg der ersten Erprobungsphase beigetragen haben. Natürlich geht unser Dank auch an die Auszubildenden, die mit großer Begeisterung teilgenommen haben und wertvolles Feedback – nicht nur zu Technik und Inhalt – lieferten.

In der Erprobungsphase wurde mit Hilfe von Fragebogen eine erste Evaluation angestoßen, mit der Bedarf, Akzeptanz und Umsetzbarkeit der im Projekt entwickelten Lehr- und Lernkonzepte weiter untersucht werden sollen. Die ersten vorläufigen Ergebnisse dieser Befragung zeigen ein deutlich positiveres Akzeptanz- und Bedarfsprofil als zuletzt ermittelt. Die Evaluation wird in den kommenden Erprobungsphasen fortgesetzt und fließt in die weitere Berichterstattung ein.

Galerie der 1. Erprobungsphase

Wir bedanken uns bei den Teilnehmern für die Freigabe der hier gezeigten Bilder: BKDMNO e.V. (Oldenburg), CUNO II (Hagen), BKO (Essen), Ernst-Litfaß-Schule (Berlin)

Zurück nach oben

Bericht: eQualification und Online Educa 2014


Online Educa

Ein Forum für den Informations- und Erfahrungsaustausch zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung bietet die Fachtagung eQualification. In Berlin trafen sich zu diesem Zweck Vertreter der im Programm »Digitale Medien in der Berufsbildung« geförderten Projekte, um gemeinsam die zukünftige Bildungslandschaft zu formen, Erfahrungen auszutauschen und Wissen zu teilen.

Das Projekt Social Augmented Learning nutzte die Gelegenheit, den Prototypen der Lernanwendung, der zuletzt erfolgreich in konkreten Lernsettings erprobt wurde, einem breiteren Publikum vorzustellen. Die eQualification bot hierbei den idealen Rahmen, Feedback von Fach- und Bildungsexperten einzuholen. Auf dem Marktplatz der eQualification konnten die Tagungsteilnehmer die Lernanwendung ausprobieren und so in die erweiterte Realität eintauchen.

Miniatur-Druckmaschine

Im Projekt wurde ein maßstabsgetreues Modell der Referenzmaschine in einem 3D-Druckverfahren hergestellt, um auch Lernorte ohne Referenzmaschine zu erreichen. Im Rahmen der eQualification konnte dieses Modell erfolgreich eingesetzt werden, um auch fachfremden Besuchern das abstrakte Konzept der Erweiterung von Lernumgebungen durch virtuelle Inhalte näher zu bringen. An zur Verfügung gestellten Tablets konnten die Besucher so einen Blick durch ein virtuelles Fenster in die Druckmaschine werfen – ganz so, wie es auch die Auszubildenden in der Erprobungsphase konnten.

SAL - Augmented Reality

Bildquelle: Online Educa – David Ausserhofer, Mark Bollhorst and Maren Strehlau. © ICWE GmbH


Logo OnlineEduca

Direkt im Anschluss an die eQualification war das Projekt Social Augmented Learning mit einem Vortrag auf einem Pre-Conference Workshop der Online Educa 2014 vertreten. Christian Dominic Fehling und Dr. Lutz Goertz stellten in Ihrem Vortrag »Social Augmented Learning – Chancen und Herausforderungen für die Ausbildungsdidaktik« die ersten Erfahrungen vor, die im Projekt zum Thema des kollaborativen Lernens in einer erweiterten Realität gesammelt wurden.

Im Erfahrungsaustausch mit den anderen Referenten und einer lebhaften Diskussion mit dem Publikum konnten wertvolle Einblicke in Bereiche des E-Learning gewonnen werden, die außerhalb des eigentlichen Projektrahmens des Social Augmented Learnings und in anderen Branchen liegen. Vor allem im Kontext der Inhaltserstellung konnten neue Ansätze erkannt werden mit denen die Ausgestaltung der im Projekt entwickelten Autorenumgebung weiter voranschreiten kann.

Zurück nach oben

Erfolgreicher Jahresabschluss auf der Beiratssitzung

Am 09. Dezember 2014 traf sich erstmalig der Beirat des Projektes Social Augmented Learning, in dem Fachexperten der Druck- und Medienbranche, der Verbände und Gewerkschaften sowie der Berufsbildungsbranche vertreten sind. Gemeinsam mit dem Projektteam konnte das erfolgreiche Jahr 2014 rekapituliert werden. Bei einer Live-Demonstration wurde zudem der aktuelle Stand der Entwicklungen erprobt  – so, wie es im Projekt zuvor schon in den zahlreichen Erprobungen in Berufsschulen und Betrieben stattfand.

Mit großem Erfolg konnte so der Blick in die erweiterte Realität, die dahinter stehende Technologie sowie den zu Grunde liegenden didaktischen Ansatz ermöglicht werden. In fruchtbaren Diskussionen wurde zudem wertvolles Feedback für die weitere Arbeit im Projekt, z.B. in den Themenbereichen der Transferleistungen oder auch der Inhaltsaufbereitung, gewonnen.

Die Beiratssitzung diente aber nicht nur dazu, den Beirat zu informieren, sondern auch aktiv dessen Input zu den weiteren Arbeiten einzufordern. So konnten neue Ansätze identifiziert werden, die sich unter anderem in den kommenden Lernmodulen – über die wir hier rechtzeitig informieren werden – wiederspiegeln werden.

Zurück nach oben


Logo SAL Beta

Beta-Version des 1. Lernmoduls

Wir freuen uns im Rahmen des in diesem Status Update geschilderten Jahresabschlusses nicht nur das erste Projektjahr zu rekapitulieren, sondern Ihnen die Veröffentlichung der ersten offiziellen Beta-Version der im Projekt Social Augmented Learning entwickelten Lernanwendung bekannt zu geben.

Falls Sie direkt einsteigen möchten, finden Sie hier den Direkt-Link zur Anwendung.

In einem gesonderten Beitrag zur Beta-Version erläutern wir Ihnen, wie Sie schon heute an Ihrem Android Smartphone oder Tablet unsere Anwendung testen können.

Ausblick 2015

2015 stehen einige große Entwicklungen im Projekt an (unter anderem die Entwicklung 3 weiterer Lernmodule), die von spannenden Veranstaltungen begleitet werden. Auf der Learntec 2015 werden wir erläutern, wie kollaboratives Lernen in einer erweiterten Realität funktionieren kann und den aktuellen Stand des Prototypen vorstellen. Im crossmedialen Dialog des VDMNO werden wir uns mit Branchenvertretern zu Themen des E-Learning und E-Business austauschen (Termin wird noch bekannt gegeben) und in einem wissenschaftlichen Kolloqium an der Bergischen Universität Wuppertal den akademischen Austausch anstreben.

Darüber hinaus werden wir auch 2015 erneut auf Erprobungstour in Berufsschulen und Ausbildungsstätten sein, um die Relevanz unserer Arbeiten für das Lehren- und Lernen von Morgen sicherzustellen.

Wir bedanken uns bei allen Projektbeteiligten, Erprobern, Zuhörern und Lesern für ein erfolgreiches Jahr 2014!

Zurück nach oben

Christian Dominic Fehling

Christian Dominic Fehling ist seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie der Bergischen Universität Wuppertal. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung von technikgestützten Lernaktivitäten im Rahmen des Forschungsprojektes »Social Augmented Learning« – Lernen mit Augmented Reality, mobilen Medien und in sozialen Netzwerken.

Relevante Beiträge...