Status Update: Februar 2016

In diesem Status Update stehen die beiden bereits finalisierten Module 1 und 2 sowie die Module 3 und 4, die sich in der finalen Phase der Umsetzung befinden, im Fokus. Auch das Autorenwerkzeug wurde fortwährend weiterentwickelt und wartet nun mit einigen neuen Funktionen auf. Zudem beteilige sich SAL mit eigenen Beiträgen an der Learntec sowie der eQualification.

Zur einfachen Navigation im Status Update können Sie die folgendenden Links nutzen:

Bericht: eQualification 2016



Die eQualification bietet als regelmäßig stattfindendes Statusseminar den idealen Rahmen für den Informations- und Erfahrungsaustausch zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung. Auch Social Augmented Learning war dieses Jahr erneut vertreten. Zusammen mit den Projekten »Kompentenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess mit digitalen Medien« und »Kompetenzwerkstatt – Mein Beruf« wurde ein Knowledge Café zum Thema der Lernerautonomie in der beruflichen Bildung durchgeführt.

Rund 40 interessierte Teilnehmer erarbeiteten gemeinsam mit den Moderatoren auf Leitfragen basierend neue Strategien für ein lernortunabhängiges, kompetenzförderndes und arbeitsplatzorientiertes Lernen.

  • Projekt KOLA
    „Lernortübergreifende Ansätze verbinden Stakeholder in unterschiedlichsten Rollen, der jeweilige Nutzen dieser Ansätze stellt sich aber teils erst deutlich zeitverzögert ein. Welche Maßnahmen sind daher geeignet, die Übergangsphase vom bisherigen Zustand zu dem angestrebten Zielszenario stabil/tragfähig zu gestalten?“
  • Projekt SAL
    „Wie schätzen Sie das Potenzial der Augmented Reality im Rahmen des arbeitsplatzorientierten Lernens ein?“
  • Projekt Kompetenzwerkstatt
    „Die Reflexion des Gelernten und die Forderung nach kompetenzorientierten Prüfungen stellt alle Beteiligten in der beruflichen Bildung vor große Herausforderungen bei der Umsetzung. Wie können tragfähige Lösungen aussehen, um eine geeignete Lernreflexion in unterschiedlichen Lernorten zu unterstützen? Wie sollten kompetenzorientierte Prüfungen gestaltet sein und welche Rahmenbedingungen sind dafür notwendig?“

In einer gemeinsamen Abschlussdiskussion tauschten sich alle Beteiligten zu den gewonnenen Erkenntnissen aus. Vor allem die Punkte der Selbstreflektion der Lernenden, der Schaffung von Mehrwerten durch den Medieneinsatz sowie die Relevanz eines robusten didaktischen Fundaments technischer Lösungen kristallisierten sich als zentrale Aspekte einer modernen Lernerautonomie heraus.

Zurück nach oben

Die vier Lernmodule im Überblick

Im Projekt Social Augmented Learning wurden vier Augmented-Reality-Lernmodule konzipiert und entwickelt. Während im vergangenen Jahr sowohl das Modul zum »Farbfluss und der seitlichen Verreibung« als auch zur »Druckabwicklung« fertiggestellt und erprobt wurden, sind die Arbeiten an den beiden noch ausstehenden Modulen mittlerweile so gut wie abgeschlossen. In der ersten Jahreshälfte 2016 werden daher die Module »Lackieren in Offsetdruckmaschinen« und »Bogenlauf und Bogenwendung« in Berufsschulen, Ausbildungsbetrieben und überbetrieblichen Ausbildungsstätten erprobt.

Einen kleinen Einblick in das dritte Lernmodule liefert Ihnen das 3D-Modell, dass im Lernmodul frei erkundet werden kann und mithilfe dessen die bei der Inline-Lackierung von Druckprodukten ablaufenden Prozesse visualisiert werden.

Zurück nach oben

Das Autorenwerkzeug

Auch die Arbeiten an den Werkzeugen, mit denen Lehrende Inhalte individualisieren sowie neue erstellen können, sind weiter fortgeschritten (siehe unseren Beitrag vom November 2015). Neben allgemeinen technischen Verbesserungen sind nun auch die letzten Funktionen erfolgreich implementiert worden. Dazu gehören unter anderem Drag and Drop Übungen, ein verbesserter Rich-Text-Editor sowie Hyperlinks. Einen kurzen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand geben wir Ihnen in folgendem Screencast:

Zurück nach oben

Ausblick 2016

Das Projekt Social Augmented Learning nähert sich stetig dem Roll-Out und Projektabschluss. Die wichtigsten Informationen haben wir unter den folgenden Punkten zusammengefasst:

Lehr- und Lernanwendung
Die im Projekt entwickelte Lehr- und Lernanwendung wird in der zweiten Jahreshälfte 2016 kostenfrei veröffentlicht. Die bereitgestellten Lernmodule behandeln prüfungsrelevante Fachthemen aller drei Ausbildungsjahre und können ab diesem Zeitpunkt jederzeit eingesetzt werden — sei es im Rahmen einer Augmented-Reality-Unterrichtseinheit oder für das individuelle Lernen.

Eingliederung in die Berufsbildungspraxis
Um Social Augmented Learning nachhaltig für die Ausbildung von Medientechnologinnen und Medientechnologen Druck bereit zu stellen, wird die Integration in die Mediencommunity vorbereitet. In einem eigenen Bereich zum Thema Social Augmented Learning wird es möglich sein, die Anwendung herunterzuladen, sich mittels Screencasts hilfreiche Tipps für den SAL-Einsatz im Unterricht und sich in eigenen Lerngruppen zum SAL auszutauschen. Darüber hinaus werden hier ergänzende Informationen zu den Lernmodulen veröffentlicht, z. B. in Form von Modulhandbüchern.

Anwenderschulung und Tutorials
Im Zuge der Einbindung in die Mediencommunity wird aktuell eine Anwenderschulung entwickelt, mit der Lehrende sowohl Unterstützung für den Einsatz von Social Augmented Learning im Unterricht erhalten, als auch den Umgang mit der Autorenumgebung lernen können. Über die weiteren Entwicklungen zu diesen Themen werden wir Sie natürlich rechtzeitig informieren.

Zurück nach oben

Relevante Beiträge...